FS Polarstern: 30 Jahre Schwerstarbeit für die Forschung

30 Jahre Schwerstarbeit für die Forschung – Alfred-Wegener-Institut feiert Geburtstag von FS Polarstern

Bremerhaven, den 31. Januar 2012. In diesem Jahr feiert das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung in der Helmholtz-Gemeinschaft (AWI) den 30. Jahrestag der Indienststellung Polarsterns, dem eisbrechenden Forschungs- und Versorgungsschiff der deutschen Polarforschung. Trotz ihres Alters zählt Polarstern, die Platz für maximal 55 Wissenschaftler bietet, immer noch zu den bestausgestatteten Forschungseisbrechern der Welt. FS Polarstern hat in seiner Dienstzeit nicht nur drei Mal den Nordpol erreicht, sondern ist ein unverzichtbares Werkzeug zur Versorgung der deutschen Überwinterungsstation Neumayer III in der Antarktis. Am 3. Juni 2012 organisiert das Alfred-Wegener-Institut zum Jubiläum in Bremerhaven eine Open-Ship-Veranstaltung für die Öffentlichkeit.

Nur mit Hilfe FS Polarsterns war es möglich, das Packeis an der Ekström-Schelfeiskante zu brechen, um einen Zugang für das Transportschiff mit Baumaterial für den Bau der Antarktisstation in der Saison 2007/8 zu öffnen. Denn bei allem technischen Fortschritt stellen die Kälte, das winterliche Meereis und die schweren Witterungsbedingungen in den Polarregionen nach wie vor eine besondere Schwierigkeit dar. „Wir sind stolz auf dieses Schiff und die Forschungsergebnisse, die damit erzielt werden konnten. Es hat wesentlich dazu beigetragen, dass Deutschland rasch nach Beitritt zum Antarktisvertrag eine führende Rolle in der Polar- und Meeresforschung erreicht hat. Und wir wollen den 30. Geburtstag unseres Schiffes angemessen feiern“, sagt Prof. Dr. Karin Lochte, die Direktorin des Alfred-Wegener-Instituts.

In Bremerhaven wird der Geburtstag zum Anlass genommen, um auch der breiten Öffentlichkeit Zugang zu diesem Schiff zu bieten. An einem „Tag des offenen Schiffes“ können Besucher am 3. Juni 2012 auf dem Gelände der Lloydwerft in Bremerhaven das Schiff, seine Räumlichkeiten und das Forschungsinstrumentarium inspizieren. In einem Begleitrahmenprogramm werden ausgewählte Forschungsergebnisse und die Arbeit in polaren Regionen dargestellt.

„Wir sind froh, in der Reederei F. Laeisz GmbH (Bremerhaven) einen professionellen Betreiber von Polarstern und der Neumayer-Station III zu haben. Die Reederei hatte nach einem Ausschreibungsprozess Anfang des Jahres 2011 wieder den Zuschlag erhalten. Nur durch die Mitwirkung einer kompetenten Reederei im Betrieb sowie in der Wartung ist es möglich, dass Polarstern nach wie vor ohne jeden nennenswerten Ausfall ihren Aufgaben als Forschungs- und Versorgungsschiff pünktlich nachkommen kann“, betont Dr. Heike Wolke, Verwaltungsdirektorin am Alfred-Wegener-Institut.

Bestandteil des Bereederungsvertrages ist darüber hinaus der Helikopterflugbetrieb an Bord Polarstern. Die von einem Unterauftragnehmer betriebenen Helikopter leisten einen unverzichtbaren Beitrag zu den Expeditionen nicht nur bei der Eiserkundung, sondern auch in der Vergrößerung der Gebiete, die von Wissenschaftlern beprobt werden können. So ist es in Zusammenarbeit mit der Helikopter-Betreiber Firma, HeliService International mit Sitz in Bremerhaven, gelungen, innerhalb kürzester Zeit zwei einsatzfähige Helikopter vom Typ Bo 105 in Kapstadt an Bord Polarsterns zu übernehmen. Dies war notwendig geworden, da bei einem wetterbedingten Unfall nahe der Neumayer-Station III beide Polarstern-Helikopter flugunfähig geworden waren, wobei es glücklicherweise nur leichte Personenschäden gab. Dr. Uwe Nixdorf, Leiter der AWI-Logistik: „Helikopterflugbetrieb hat insbesondere in den Polarregionen ein hohes Risikopotential. Dank unserer besonderen Vorkehrungen und Regeln hatten wir in den vergangenen 30 Jahren nur einen schweren Unfall im Jahr 2008 zu beklagen.“ Das AWI wird die Reederei Laeisz bei der im Jahr 2012 fälligen Ausschreibung des Helikopterflugbetriebs von Polarstern unterstützen, damit diese mit höchster Sorgfalt vorbereitet und durchgeführt werden kann.

Derzeit laufen die Vorbereitungen auf das vierte Winterexperiment Polarsterns. Am 27. Oktober 2012, kurz vor dem 30-jährigen Dienstjubiläum, wird Polarstern in Bremerhaven feierlich verabschiedet und zu einer insgesamt 18-monatigen Expedition aufbrechen. Das Schiff wird während des gesamten Süd-Winters 2013 im Südozean im antarktischen Eis im Einsatz sein.

Da Polarstern dementsprechend erst am 8. April 2014 wieder in Bremerhaven zurück erwartet wird, sollten sich Polarstern-Interessierte den Open-Ship-Termin am 3. Juni 2012 rot im Kalender markieren.

Weitere Informationen zum Schiff finden Sie unter:

http://www.awi.de/de/infrastruktur/schiffe/polarstern/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s