Polymeer-Buch gewinnt Preis der Stiftung Buchkunst

cover-polymeer-web

Ihr Liebhaber der allerschönsten Bücher aufgepasst!

Alexandra Klobouks »POLYMEER – Eine apokalyptische Utopie« wurde von der Stiftung Buchkunst als eines der 25 der schönsten deutschen Bücher 2012 ausgezeichnet – HURRA!

Ausgewählt wurde das Buch als eines von fünf Kinder- und Jugendbüchern.

Ganz herzlichen Glückwunsch an Alexandra Klobouk für ihre kluge Idee und deren famose Umsetzung in wunderbaren Zeichnungen und Collagen!

Und das sagt die Jury:
»Dies ist kein Kinder-Bilderbuch! Die Illustratorin, die mit diesem Buch ihre Diplomarbeit vorlegt, hat für ihre Form innerhalb der sequentiellen Kunst eine neue Bezeichnung erfunden: die „Kultur-Illustration“. Man wir schon beim Titel stutzig – »Polymeer« – und beim Einband mit den kleinen lackierten und teils in Leuchtfarbe gedruckten Elementen. Die dämonische Welle zieht ins Buch hinein: Wir schreiben das Jahr 2043, die Klimakatastrophe hat uns eingeholt … Schrecklich! Aber weit gefehlt, dieses Buch ist trotz – oder wegen – des sehr ernsten Themas humorvoll, bunt, skurril und leicht. Auf jeder Seite wimmelt es nur so von Details. Die Geschichte von Untergang, Erfindergeist und Wiederaufbau wird am Schluss des Buches von einer didaktischen Doppelseite mit Fakten über den Plastikmüllstrudel abgerundet. Kleiner Clou: Das – auf den ersten Griff plastikähnliche – Papier besteht aus 60% Recycling- und 40% FSC-Fasern.«

Der Wettbewerb »Die schönsten deutschen Bücher 2012« legt eben besonderes Augenmerk auf vorbildliche Gestaltung, Konzeption und Verarbeitung. Und genau dabei haben wir uns alle Mühe gegeben! WIR?

An dieser Stelle bedanken wir uns mächtig bei Alexander Rübsam (Studio Farbenfroh), unserem Senior Art Director, für ästhetisches Augenmerk und kniffliges Reinzeichnen, bei Connie Wagner (Oktoberdruck, Berlin) für das geduldige Beraten in Sachen umweltfreundlicher Druck, Papier und Veredelung und bei Dr. Onno Groß (DEEPWAVE e.V.) für seine spontane fachliche Beratung in Sachen Plastikmüll.

Doch damit nicht genug der tollen Neuigkeiten, denn POLYMEER geht auf Reisen. Und zwar nach Zürich ins Museum für Gestaltung. Dort wird vom 4. Juli bis 23. September das gesamte Buch als großformatiger Comicstrip in der Ausstellung »Endstation Meer? Das Plastikmüll Projekt« gezeigt werden. Dazu bald mehr …
http://www.museum-gestaltung.ch/de/ausstellungen/ausstellungen-2012/endstation-meer/

Was soll man noch sagen?! Hoch die Tassen – Rock’n’Roll!

Eure glücksstrahlenden O.N.K.E.L.
http://www.onkelundonkel.com/ausgezeichnet/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s