Plastikmüll sammeln am Elbstrand

Elbe_Cleanup_Detail2w

Plastikmüll sammeln am Elbstrand

Pressemitteilung

Meeresschutzorganisation Deepwave organisiert 27. Internationalen Müllsammeltag in Hamburg

• Müllsammeltag in Hamburg am 15. September, 15:00 Uhr, Museumshafen Övelgönne
• Plastik-Fußabdruck: Jährlicher Zuwachs von 6 Millionen Tonnen Plastikmüll in Weltmeeren
• Flüsse als Müllzubringer
• Meeresbewohner verenden durch Verwechslung mit Nahrung
• Müllvermeidung an Stränden und Flüssen als eine praktische Lösung

Hamburg, 11. September 2012 – Plastikmüll verschmutzt zunehmend die Weltmeere. Die UN Umweltschutzbehörde beziffert den Zuwachs auf 6.000.000 Tonnen jährlich. Im Atlantik bildet der von Menschen verursachte Plastik-Fußabdruck mittlerweile einen Teppich so groß wie die Fläche von Deutschland und Polen zusammen. Neben Mülldeponien, illegaler Müllbeseitigung, Fischereizubehör, Freizeitaktivitäten an Küsten etc. fungieren ebenso die Flüsse als „Mülllieferanten“ für achtlos hinterlassenen Landmüll.

Die Ansammlung von Plastikmüll in den Ozeanen stellt eine akute Gefahr für marine Arten dar. 450 Jahre dauert es, bis Plastik verrottet. Jedes Jahr kostet der langlebige Werkstoff Tausenden von Organismen das Leben, indem sie daran ersticken oder darin verwickelt werden.

Um auf dieses Problem aufmerksam zu machen, hat die amerikanische Umweltorganisation Ocean Conservancy bereits vor 27 Jahren den Internationalen Müllsammeltag ausgerufen. Seither erfolgen an jedem dritten Samstag im September Müllsammelaktionen an Stränden und Flüssen weltweit. Jeder, der will, kann mitmachen.

In Hamburg organisiert die Hamburger Meeresschutzorganisation Deepwave bereits zum sechsten Mal die Sammelaktion. „Landabfälle wie Zigarettenstumpen, Tampons, Silvesterknaller, Spritzen und PET-Flaschen finden ihren Weg in die Ozeane“, erklärt Meeresbiologe Dr. Onno Groß von Deepwave die typische Beschaffenheit des Plastiktreibguts. Oftmals sei hierfür Unachtsamkeit verantwortlich. Die Menschen lassen den Müll einfach liegen.

Auch um den Elbstrand sei es nicht gut bestellt. Fast 25 % des Elbsandstrandes (Quelle???) besteht bereits heute aus kleinsten Plastikkügelchen, die durch die Nahrungskette am Ende in den menschlichen Organismus gelangen können.

Groß sieht einen praktischen Lösungsansatz in der Schärfung des Problembewusstseins und damit einhergehenden Müllvermeidungsstrategie: „Wenn jeder Strandbesucher seinen Müll wieder mitnimmt, ist den Ozeanen und seinen Bewohnern bereits gedient. Auch konsequente Mülltrennung und das Recyceln von Plastikabfällen ist ein wichtiger Ansatz, bei dem jeder mithelfen kann. Wer sich zudem an der jährlichen Aufräumaktion beteiligt, ist herzlich willkommen“.

Langfristig sei dem Problem nur durch eine Reduzierung der weltweiten Plastikproduktion beizukommen. Onno Groß sieht hierbei einen positiven Einfluss der Verbraucher und rät: „Das eigene Einkaufsverhalten zu überdenken und künftig in Plastik verpackte Lebensmittel links liegen zu lassen“.

Treffpunkt für den Müllsammeltag am Elbufer in Hamburg: 15. September 2012, 15:00 Uhr Museumshafen Övelgönne. Gestellt werden Handschuhe und Müllbeutel. Gesammelt wird ca. 2-3 Stunden. Empfohlen wird wetterfeste Kleidung.

Deepwave e.V. ist eine in Hamburg 2003 gegründete Meeresschutzorganisation. Unter dem Motto „MEER- Bewusstsein MEER -Verantwortung MEER- Durchsetzung“ verfolgt die Initiative das Ziel, zur Entwicklung und Förderung umweltverträglicher Strukturen für das Ökosystem der Hoch- und Tiefsee beizutragen. Dabei stehen insbesondere Maßnahmen zur Bewusstseinssensibilisierung gegenüber Umweltgefährdungen im Fokus.

Kontakt
Dr. Onno Groß, Meeresbiologe und
1. Vorsitzender des Vereins DEEPWAVE e.V.
Tel.: 040-46856262
Mobil: 0179-5986969
E-Mail: presse@deepwave.org
http://www.deepwave.org

Hintergrundmaterial
• http://www.deepwave.org / http://www.deepwave-blog.de
• http://www.oceanconservancy.org/icc

Bilder vom letzten Müllsammeltag finden sich hier:

wmüll_stub_2011-037

Kurzfilm zum Müllsammeltag 2007

Weiteres Film- und Fotomaterial schicken wir Ihnen gerne auf Anfrage zu.

PRESS RELEASE

Plastic collection day at the Elbe beach in Övelgönne – Hamburg
The Marine conservation organization DEEPWAVE is organizing the 27th litter collection day in Hamburg.

° Litter collection day in Hamburg on the 15th September, 3pm, Museum Port – Övelgönne
° The plastic footprint: A staggering 6 million tons yearly increase of plastic litter in the world’s oceans
° Rivers deliver the trash to the seas
° Marine creatures die horribly as they mistake this litter for nourishment
° A practical solution would be avoidance of all litter on beaches and rivers

Hamburg, 11th September 2012 – Plastic litter is is increasingly contaminating the worlds seas. The UN Environmental Authority states the increase as lying at a rate of 6.000.000 tons per year. In the Atlantic a plastic footprint equivalent in size to Germany and Poland together, consisting of human emanated waste swims around. Landfill rubbish, illegal trash disposal, fishing accessories, free-time activities on the coasts etc. all act together with the rivers as the deliverers of trash for carelessly disposed of land rubbish.

The accumulation of plastic trash in the oceans presents an acute danger for marine species It takes 450 years for plastic to finally rot. Every year this long living material is responsible for the death of thousands of marine organisms, through choking or entanglement.

In order to draw attention to this problem, the American environmental organization Ocean Conservancy organized the first international litter collection day as long as 27 years ago.

Since then, on the 3rd Saturday in September a coastal clean up day has taken place on the beaches and rivers of the world. Everyone who wants to, can take part.

In Hamburg, the Hamburger Marine Conservation organization DEEPWAVE is organizing for the 6th time this collection event. “Land based trash which has no business in our rivers and on our beaches, eg: cigarette butts, tampons, used fireworks, injection needles, and PET bottles find their way into the oceans “, explains the Marine biologist Dr. Onno Groß of DEEPWAVE on the typical contents of this floating plastic litter. Carelessness in disposal is mostly responsible – people just leave their trash lying around.

Things also don’t look to good along the Elbe beaches. Nearly 25% of Elbe sand consists today of minute plastic particles, which can, through the food chain, end up within the human metabolism.

A practical point towards a solution is seen by Dr.Groß, in an awareness programme, with a connected litter avoidance strategy, “if every beach visitor were to take their trash with them, this would contribute immensely in keeping the oceans and it’s inhabitants safe. A consequential division of house rubbish and the re-cycling of plastic waste is another point where all can contribute. Those who to wish to take part in our yearly clean-up action are also heartily welcome”.

In the long-term the only way to solve this problem is to achieve a reduction in the world-wide production of plastics. Onno Groß see’s within this context the positive influence of the consumer, and advises: “Check out your own shopping customs and behaviour, and in future disregard over packed plastic packaged foodstuffs.

Meeting point for the Elbe Litter Collection day is:
Hamburger Elbufer: on the 15th Septembert 2012, 3PM at the “Museumshafen Övelgönne” Hamburg West (Ferry from “Landungsbrücken”).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s