Klimawandel lässt Fische schrumpfen

Klimawandel lässt Fische schrumpfen
Sauerstoffmangel und wärmeres Wasser beeinträchtigen Wachstum der Meeresbewohner

Die globale Erwärmung behindert auch das Wachstum der Fische: Bis 2050 könnten viele Fischarten nicht mehr ihre volle Größe erreichen, sondern bis zu 25 Prozent kleiner bleiben. Das hat ein internationales Forscherteam anhand einer Computersimulation mit 600 Fischarten herausgefunden. Am stärksten betroffen seien von diesen Veränderungen die Fische der tropischen Meere, aber auch Fische der Nordsee und anderer Meeresgebiete in gemäßigten Regionen. Dieses Ergebnis zeige, dass der Klimawandel sich auch auf den Stoffwechsel von Fischen auswirke und damit weitaus schwerwiegendere Folgen haben könnte als bisher angenommen, berichten die Forscher im Fachmagazin „Nature Climate Change“.

Mehr siehe: http://scinexx.de/newsletter-wissen-aktuell-15185-2012-10-01.html

Siehe auch: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/klimawandel-macht-fische-kleiner-a-858797.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s