Buchbesprechung: Wale und Robben in der Ostsee

Wale und Robben in der Ostsee
Meer und Museum, Band 23

Buchbesprechung von Jan Herrmann

Schon als Band 23 der Schriftenreihe Meer und Museum auf meinem Schreibtisch lag wusste ich, dass meine Rezensionszusage leichtfertig gegeben war. Dieser Band überragt schon physisch die anderen in meiner Bibliothek stehenden Stücke dieser Reihe um einiges. Nimmt man z.B. den in diesem Werk häufig zitierten Band 7 mit dem Beitrag von Gerhard Schulze „Wale an der Küste von Mecklenburg-Vorpommern“ zur Hand, wird einem das schnell deutlich: Hier haben wir es mit 64 Seiten bei einem Gewicht von gerade mal zwei Tafeln Schokolade zu tun. Der Band „Wale und Robben in der Ostsee“ hingegen versammelte 336 Seiten in fast 1,3 Kilogramm Gewicht und passte so gar nicht zu meinen zeitlichen Ressourcen um in adäquater Zeit eine Besprechung vorlegen zu können. So wurde dieser Band 23 zu einem treuen Begleiter auf meinen Bahnreisen der letzten zwölf Monate. Heute kann ich mit großer Überzeugung sagen, dass es sich gelohnt hat, mein Reisegepäck um dieses Kilogramm Meeressäugerkunde anzureichern.

….

Fazit

Dieses Buch ist ein echter Lichtblick unter den deutschsprachigen Veröffentlichungen über Meeressäuger. Dabei gelingt es den vielen, wissenschaftlich hochkarätigen Autoren spannend und unterhaltsam zu schreiben und dabei viel Wissen über den Lebensraum Ostsee und die darin lebenden Meeressäuger zu vermitteln. Ähnlich wie es Anspruch der oben erwähnten Neuen Brehm Bücherei ist, wissenschaftlich korrekte und fundierte Informationen gut verständlich anzubieten, gelingt dieses auch mit diesem Band.
Man muss kein expliziter Meeressäugerspezialist sein, um die Artikel mit Gewinn lesen zu können. Ich denke, dass jeder, der das Buch in die Hand nimmt nach wenigen Seiten in den Bann der interessanten, kurzweiligen und hervorragend illustrierten Artikel gezogen wird.
Nach der Lektüre wird man über aktuelle Arbeitstechniken in der Walforschung genauso informiert sein wie über diesen besonderen Lebensraum Ostsee. Ein noch tieferes Studium ermöglichen die Literaturangaben zu jedem Aufsatz. Dieser Band ist ein wichtiger Beitrag zum Schutz des Ostsee-Schweinswales, weil hier seriös, unaufdringlich und vor allem tiefgehend informiert wird.

Quelle und mehr: http://www.cetacea.de/artikel/review/2013/mum_wale_robben_ostsee.php

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s