Europäischer Tag des Meeres – Konferenz "Ein anderes Meer ist möglich"

Europäischer Tag des Meeres – Konferenz „Ein anderes Meer ist möglich“

Mehr Informationen zur Konferenz unter:
http://www.deepwave-blog.de/2014/05/05/konferenz-meer-moeglich-18373651/

Interviews des Radio Bremens mit Akteueren der Konferenz

„Gegen Fischernetze, so groß wie mehrere Jumbo-Jets“
„Ein anderes Meer ist möglich“. Vor der Konferenz der Europäischen Union in Bremen führen verschiedene Organisationen eine Gegenveranstaltung in der Hansestadt durch. Mit dabei sind unter anderem Fair Oceans, Brot für die Welt und Greenpeace. Organisator Kai Kaschinksi von Fair Oceans fordert ein „anderes Meer“. Warum er gegen die „grenzenlose Ausbeutung“ der Weltmeere ist, erklärt er im Radio-Bremen-Interview.
http://www.radiobremen.de/wissen/dossiers/meere/tag-der-meere102.html

„Im blauen Wachstum steckt auch Grünes“
Die Erde heißt deswegen Blauer Planet, weil sie zu 71 Prozent von Wasser bedeckt ist. Die Zukunft der Ozeane ist deshalb für die Menschheit von extremer Bedeutung. Immer wieder finden Klima- und Umweltkonferenzen statt. Der „Europäische Tag des Meeres“ am 19. Mai wird von der EU diesmal in Bremen gefeiert. Mit einer groß angelegten Konferenz. Schon vorher gibt es über die „maritime Wirtschaft“ Diskussionen, zum Beispiel auf einer Vorab-Tagung verschiedener Umweltorganisationen. Eine der Vortragenden ist die Meeresbiologin Antje Boetius vom Max-Planck-Institut in Bremen und dem Alfred-Wegener-Institut in Bremerhaven.
http://www.radiobremen.de/wissen/themen/tag-der-meere100.html

Schutz der Meere
Bremer Grüne fordern grundsätzliches Umdenken
Die Meere müssen nach Ansicht der Grünen weltweit besser geschützt werden. „Das erfordert ein grundsätzliches Umdenken“, sagte Bremens EU-Abgeordnete Helga Trüpel (Grüne). Fragen der Nutzung und des Nutzens müssten gegeneinander abgewogen werden. „Nord- und Ostsee sind viel zu lange eine große Müllsenke“, so Trüpel, die unter anderem einen Stopp der Plastiktüten in Deutschland forderte.
http://www.radiobremen.de/politik/nachrichten/gruene-meerepolitik100.html

„Mare“-Verleger kritisiert gewinnorientierte Meerespolitik
Bremen ist momentan Meereshauptstadt. Der „Europäische Tag des Meeres“ läuft ab Montag mit einer großen Konferenz in der Hansestadt. Bereits vorher steigt ein Bürgerfest an der Weserpromenade von der Überseestadt bis zum Martinianleger. Zudem gibt es im Vorfeld eine alternative Tagung mit dem Titel „Ein anderes Meer ist möglich“. Das alles bewertet der Meeresbiologe und Herausgeber des Magazins „Mare“, Nikolaus Gelpke, im Nordwestradio.
http://www.radiobremen.de/wissen/dossiers/meere/tag-der-meere104.html

Ein-anderes-Meer-ist-moeglich
Mehr Informationen zur Konferenz unter:
http://www.deepwave-blog.de/2014/05/05/konferenz-meer-moeglich-18373651/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s